Die Maschinenübersetzung ist zweifellos ein grosser Schritt in der Weiterentwicklung digitaler Technologien und erleichtert zugleich die internationale Kommunikation.

Jeder, der keine Fremdsprache beherrscht, kann dennoch problemlos einen beliebigen Text aus jeder Sprache übersetzen. Dafür muss man nicht einmal in dicken Wörterbüchern blättern, die gefundenen Wörter notieren und Sätze bilden.  Es genügt schon, den fraglichen Text bei Google Übersetzer in das Feld für die Ausgangssprache einzugeben oder hineinzukopieren. Binnen Sekunden erscheint der übersetzte Text im rechten Fenster in der ausgewählten Zielsprache.

 

Google Übersetzer

Wie sieht das Ergebnis aus? Wenn Sie schon einmal versucht haben, computergestützt zu übersetzen, wissen Sie natürlich, dass man dem Text, den man da vor sich hat, nie ganz vertrauen kann.

Die Maschine wählt aus allen Bedeutungen eines Wortes anhand der Beliebtheit und Häufigkeit im Sprachgebrauch die korrekte Bedeutung aus. Oft ist jedoch gar nicht die häufigste Bedeutung eines Wortes gemeint. Und genau da liegt das Hauptproblem von Computerprogrammen.

Übrigens: Ein erfahrener Übersetzer erkennt einen maschinell übersetzten Text auf den ersten Blick. Nicht nur die Wortwahl ist oft fehlerhaft: In vielen Fällen wird zudem die Satzstruktur des Ausgangstextes beibehalten. Dabei erfordern die Grammatikregeln einer Fremdsprache häufig eine andere Satzstellung.

Wofür ist die Maschinenübersetzung geeignet? In erster Linie für die Verwendung durch Laien im Alltag. Hier kann sie tatsächlich hilfreich sein. Sie unterstützt den Nutzer bei vielen verschiedenen Onlineaktivitäten – ob mit Ausländern kommunizieren, Kommentare lesen oder fremdsprachliche Inhalte, für die sich der Nutzer interessiert, zumindest in Grundzügen verstehen. Was jedoch Übersetzungen für berufliche, geschäftliche oder behördliche Zwecke betrifft, sind Google Übersetzer und andere vergleichbare Programme keine besonders guten Hilfsmittel. Für diese ernstzunehmende und verantwortungsvolle Tätigkeit sind qualifizierte Linguisten zuständig, die sich intensiv mit dem Kontext auseinandergesetzt haben und die grammatikalischen Besonderheiten der jeweiligen Sprache kennen.

Natürlich werden maschinelle Übersetzungsprogramme ständig verbessert und erweitert. Sie lernen neue Wörter und ihre Bedeutung. Bisher sind die Entwickler jedoch nicht in der Lage, diese Programme so weit an das Denkvermögen des Menschen anzunähern, dass sie den menschlichen Übersetzer ersetzen könnten.