Beglaubigte Übersetzung und Apostille

Zuerst was ist überhaupt eine beglaubigte Übersetzung?
Mit der Beglaubigung bestätigt der Übersetzer die Richtigkeit der beglaubigte Übersetzung mit einer Beglaubigungsformel, seiner Unterschrift und seinem Stempel.
Wir bieten Ihnen diese Übersetzungen in allen gängigen Sprachen wie Englisch, Französisch, Italienisch …, an.
Es ist sehr wichtig! Man muss unbedingt VORHER klären, ob auch die Übersetzung einer (unbeglaubigten) Kopie des Originals anerkannt wird. Häufig empfiehlt es sich, eine durch einen Notar oder eine entsprechende Behörde beglaubigte Kopie übersetzen zu lassen.

Wenn man die Unterlagen bzw. die beglaubigte Übersetzung im Ausland verwenden möchte, ist häufig auch noch eine Apostille notwendig.
Die Apostille ist – einfach gesagt – eine international gültige Beglaubigungsform. 1961 wurde diese Form von vielen Staaten auf der sogenannten Haager Konferenz anerkannt.

Ein Beispiel:

Herr A. Meier möchtet von unserem Übersetzungsbüro das Dokument (Geburtsurkunde) übersetzen lassen:

1. A. Meier lässt notariell beglaubigte Geburtsurkunde der Original-Urkunden erstellen.
2. Da eine von einem schweizerischen Notar erstellte Beglaubigung in der Regel im Ausland nicht anerkannt wird, wird seine Unterschrift mit der Apostille sozusagen noch einmal „überbeglaubigt“.
3. Das beglaubigten und mit der Apostille versehenen Dokument wird jetzt von dem Übersetzer übersetzt. Wichtig: Auch der Wortlaut der Apostille muss übersetzt werden.
4. Im manchen Fällen kann es sogar vorkommen, dass die jeweilige Behörde dann auch noch die Beglaubigung des Übersetzers durch eine weitere Apostille verlangt.

Also, das Wichtigste wenn man „offizielle“ Unterlagen im Ausland einreichen möchte:

VORHER mit der jeweiligen Stelle klären, was genau erwartet wird.

Eine preisgünstige Übersetzung mit oder ohne amtliche Beglaubigung verhindert Probleme bei der Anerkennung durch Behörden. Wir bieten Ihnen Sicherheit.

Wir haben uns seit über 19 Jahre auf anerkannte notariell beglaubigte Übersetzungen spezialisiert.

ANGEBOT ANFORDERN: beglaubigte Übersetzung. Angebot folgt am gleichen Tag.

 

Warum es sinnvoll ist, Übersetzungen auszulagern

Tatsächlich gibt es für jedes Unternehmen gute Gründe, seine Übersetzungsarbeiten auszulagern – ob es sich nun um grosse oder kleine Mengen, um eine Sprache oder Dutzende handelt. Erlauben Sie uns, das einmal für Sie aufschlüsseln und Ihnen genauer erklären, wie Ihr Unternehmen von diesem Ansatz profitieren kann.

Lassen Sie uns zunächst die beiden möglichen Arbeitsabläufe direkt miteinander vergleichen. Wenn Ihr Unternehmen eigene Übersetzer beschäftigt, könnte der Übersetzungsprozess in etwa wie folgt aussehen (sehe: translationfamily.com):

  1. Ihr Marketing-Team (oder eine andere Abteilung) erstellt ein neues Dokument zur Übersetzung.
  2. Das Dokument wird direkt an einen internen Übersetzer gesendet, der das Dokument in seine Zielsprache überträgt.
  3. Das Dokument wird zur Veröffentlichung an die ursprüngliche Abteilung zurückgeschickt.

Im Gegensatz dazu könnte das Outsourcing an ein Übersetzungsbüro wie folgt aussehen:

  1. Ihr Marketing-Team erstellt ein Dokument.
  2. Das Dokument wird an das Übersetzungsbüro geschickt.
  3. Die Agentur wählt einen Übersetzer aus ihrer Datenbank aus und sendet ihm das Dokument zu.
  4. Der Übersetzer übersetzt das Dokument und sendet es an die Agentur zurück.
  5. Die Agentur übernimmt Korrekturlesen, Bearbeitung und andere Aufgaben der Qualitätskontrolle sowie bei Bedarf DTP.
  6. Das Dokument wird zur Veröffentlichung an den Kunden zurückgeschickt.

Wenn Sie nur mit internen Übersetzern arbeiten, ist der Pool der Ihnen zur Verfügung stehenden Experten sehr begrenzt. Das setzt voraus, dass Sie in der Lage sind, die richtigen Experten auszuwählen. Die Einstellung von Experten aus dem Ausland ist auf keinen Fall eine einfache Aufgabe – und machen Sie sich keine Illusionen, sie werden höchstwahrscheinlich aus einem anderen Land kommen müssen. Da Sie Leute brauchen, die Muttersprachler der Zielsprache sind, eine Sprache, die vermutlich nicht in Ihrem Unternehmen vor Ort gesprochen wird, könnte es zu einer echten Herausforderung werden, Übersetzer zu finden, die sich physisch tatsächlich in Ihrer Nähe befinden. Obendrein müssen Sie dann auch noch viel Zeit und Mühe in die Überprüfung von Kandidaten in einem Bereich investieren, der nur sehr wenig mit Ihrem Kerngeschäft zu tun hat. Welche Fähigkeiten und Qualifikationen sind am wichtigsten? Wie kann die Qualität der Übersetzungen dieser Bewerber beurteilt werden, wenn Sie die Zielsprache nicht selbst sprechen?

Vergleichen Sie dies mit der Erfahrung aus der Zusammenarbeit mit einem externen Übersetzungsdienstleister.
Ein Übersetzungsbüro kümmert sich für Sie um den Rekrutierungs- und Überprüfungsprozess – mit ein paar zusätzlichen Boni. Erstens bedeutet dies, dass – für Sie – der Übersetzungsprozess wie ein „Black-Box“-System laufen kann. Dokumente wandern hinein, Übersetzungen kommen heraus, und Sie müssen sich keine Sorgen darüber machen, was dazwischen passiert, denn darum kümmern sich die Experten für Sie. Für Sie ist der Übersetzungsprozess auf diese Weise eigentlich einfacher!

Der zweite Vorteil ist die Flexibilität. Da ein Übersetzungsbüro in erster Linie mit freiberuflichen Übersetzern arbeitet, bietet es ein enormes Wachstumspotenzial, kann aber auch sehr kleine Arbeitsvolumina bewältigen. Ein typisches Übersetzungsbüro hat Hunderte oder sogar Tausende von Übersetzern in seiner Datenbank und kann auf Experten für eine Vielzahl von Sprachen und Fachgebieten zurückgreifen. Die Agentur prüft ihre Fähigkeiten und beauftragt die einzelnen Jobs, sodass Sie die Vorteile von Fachwissen jederzeit nutzen können. Sie haben Übersetzungsbedarf ein wenig abseits Ihres normalen Fachgebietes?

Der dritte Vorteil ist die immense Bandbreite an Fachwissen, auf die ein Übersetzungsbüro zurückgreifen kann. Für jeden Auftrag ist der Übersetzer, der daran arbeitet, ein Experte auf dem spezifischen Gebiet dieses Projekts. Unterschätzen Sie den Wert der fachspezifischen Expertise nicht: Ein professioneller Übersetzungsdienstleister weiss, wie man jeden Aspekt eines Übersetzungsauftrags handhabt, sowohl was die Übersetzung selbst als auch die damit verbundene Projektmanagementarbeit betrifft.

Und schliesslich gibt es da noch die zusätzlichen Dienstleistungen, die ein Übersetzungsbüro erbringen kann. Mit all den Experten in seiner Datenbank, die jederzeit abrufbar sind, findet Ihr Übersetzungspartner auch alle möglichen anderen Experten: Korrekturleser zur Überprüfung und Korrektur der Arbeit, Fachspezialisten zur Überprüfung der Terminologie und zur Bestätigung der sachlichen Richtigkeit eines Textes und sogar andere Spezialisten wie Untertitler, Texter, Layouter usw.

All dies zeigt, dass der grösste Gesamtnutzen des Outsourcings von Übersetzungen die Bequemlichkeit ist. Natürlich, Sie könnten sich auch selbst darum kümmern – aber warum der Stress? Wie wir gesehen haben, kann eine interne Übersetzungsabteilung eine schwerfällige und übermässig überkomplizierte Ablenkung von Ihrem eigentlichen Geschäft sein. In den seltensten Fällen ist es eine kostengünstige Strategie. Im Gegensatz dazu bedeutet das Outsourcing des Prozesses, dass ein kompetenter, erfahrener Anbieter die Verantwortung für den gesamten Prozess übernehmen kann, mit Ihnen zusammen wächst und Ihnen die Möglichkeit gibt, sich auf Ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.

5 + 8 =